Lothar Matthäus Vermögen

Lothar Matthäus Vermögen
Lothar Matthäus Vermögen

Lothar Matthäus Vermögen:- Lothar Matthäus wurde am 21. März 1961 in Erlangen geboren. Er führte die Bundesrepublik Deutschland 1990 zu einem WM-Triumph. Ihm wurde die schwierige Aufgabe übertragen, den Argentinier Diego Maradona während der WM-Begegnung 1986 zu markieren. Er begann seine Fußballkarriere beim FC Herzogenaurach, einem lokalen Jugendclub, bevor er zu Borussia Mönchengladbach wechselte, einer der besten Mannschaften Europas zu dieser Zeit.

Lothar Matthäus ist ein fünffach verheirateter Mann. Im Zuge seiner ersten Ehe, die von 1981 bis 1992 dauerte, heiratete er 1994 Lolita Morena, ein Schweizer Model und Fernsehmoderatorin, mit der er einen Sohn hatte. 1999 ging die Ehe zu Ende. Er traf Marijana Kosti, eine 31-jährige serbische Prominente, während er FK Partizan in Belgrad trainierte. Marijana Kosti wurde am 27. November 2003 seine dritte Frau. Es war auch ihre dritte Ehe. Bis Ende 2007 hatte sich das Paar scheiden lassen und sie beantragte die Scheidung.

Lothar Matthäus Vermögen
Lothar Matthäus Vermögen

Lothar Matthäus erlitt eine Verletzung und konnte an der UEFA Euro 1992 in Schweden nicht teilnehmen; dennoch erreichte ein wiedervereinigtes Deutschland das Finale, verlor aber 2-0, um Dänemark zu überraschen. Er war Kapitän des Kaders bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1994, die in den USA ausgetragen wurde, dient aber heute als Kehrer. Im Viertelfinale Deutschlands gegen Bulgarien im New Yorker Giants Stadium verwandelte er einen Elfmeter, der auch sein 21. WM-Rekordspiel war, aber die Bulgaren trafen in den letzten drei Minuten zweimal, um den Titelverteidiger zu verärgern. Obwohl er sich nicht offiziell von der internationalen Teilnahme zurückzog, galt die USA ’94 als seine letzte Veranstaltung.

Lothar Matthäus hielt den Rekord für die meisten WM-Teilnahmen (1982, 1986, 1990, 1994, 1998), mehr als jeder andere Feldspieler im Männerfußball, bis der Mexikaner Rafael Márquez bei der WM 2018 den Ausgleich schaffte. Er hält auch den Rekord für die meisten WM-Spiele eines einzelnen Spielers (sechs) (25 Spiele). Er gewann auch die UEFA Euro 1980 und nahm an der UEFA-Europameisterschaft 1984, 1988 und 2000 teil. 1999 wurde Matthäus im Alter von 38 Jahren zum zweiten Mal zum deutschen Fußballer des Jahres gewählt, nachdem er zuvor 1990 die Auszeichnung gewonnen hatte.

Lothar Matthäus Vermögen: 2 Millionen Dollar

Inter war acht Jahre ohne Scudetto und sieben Jahre ohne Pokal, als Lothar Matthäus kam. Trapattoni war damals zwei Jahre lang Inters Manager gewesen. Nerazzurri-Anhänger erwarteten die Ankunft des Italieners, der den Erzrivalen Juventus während eines Jahrzehnts der Dekadenz in Turin zu 13 großen Titeln geführt hatte. Inter belegte in seinen ersten beiden Saisons in Mailand den dritten und fünften Platz und legte damit die Grundlage für zukünftige Triumphe. Sie hatten die Lücke zwischen sich und dem Stadtrivalen AC Mailand geschlossen, aber Inter brauchte etwas ganz anderes, um die nationale Vormachtstellung zu erringen. Brehme und Matthäus wurden von den Bayern als zwei ihrer ausländischen Spieler verpflichtet, während die Klubs der Serie A nur drei nicht-italienische Nationalspieler verpflichten konnten.

Während der WM 1982 saß der Spieler auf der Bank, doch nur zwei Jahre später wurde Matteus Gründungsmitglied der deutschen Nationalmannschaft. Die Deutschen erreichten das WM-Finale 1986, wo sie auf die argentinische Nationalmannschaft trafen. Lothar wurde vor dem Spiel eine schwierige Aufgabe zugeteilt: Er sollte sich um Maradona kümmern. Diego erzielte zu diesem Zeitpunkt kein Tor, aber er bereitete drei Tore vor. Maradona gab in Lothars Obhut zweimal Vorlagen, und die Argentinier erzielten das Führungstor nach einem Freistoß nach einem Foul von Matteus an Diego.

Lothar Matthäus Vermögen
Lothar Matthäus Vermögen

Die Deutschen erreichten 1988 zu Hause das Halbfinale, unterlag aber den Niederlanden in einer dramatischen Begegnung mit 1:2. Die deutsche Nationalmannschaft holte sich 1990 ihren dritten Meistertitel und besiegte Italien knapp. Lothar wurde schließlich der Anführer und Kapitän der Nationalmannschaft – er blockierte die Mitte des Feldes und diente als Motor der Mannschaft.